Bienen, Natur, Imker

Buch zum 150 Jahr Vereins-Jubiläum 2013

INSB 978-3-85882-657-2    www.appenzellerverlag.ch

Vereinsgeschichte von Prof. Dr. Max Lemmenmeier, St.Gallen

Beiträge ; Bienenwerte, Hintergründe, Erfahrungsberichte, Bienenstände und ihre Besitzer mit Kartenausschnitt und primären Bestäubungsflächen.

Vereinsgeschichte und Gründungsjahre

1863    am 30. Nov Gründung unseres Vereins (9. Bienenverein in der Schweiz !!! 4 haben sich  bis 1867 bereits wieder aufgelöst somit ist St.Gallen der 5 älteste Verein der Schweiz (1. Vereinsgründung 1861- Verein schweizerischer Bienenwirthe)

1869   erste schweizerische Bienenzeitung

1882   Bienenzuchtkurs in St.Gallen, organisiert von Forst- und Güterverwalter Wild. Dauer eine Woche  und von 37 Teilnehmern und einer wackeren Bauersfrau "Königin" besucht. Kurslehrer war Herr Pfarrer Jeker von Solothurn. 10-seitiger, ausführlicher Bericht in der Bienenzeitung 1882!

1883  Der Verein hat 65 Mitglieder und umfasst die Bezirkt St.Gallen, Tablat, Rorschach und Gossau. Die Statuten haten 6 Paragraphen und die leitende Kommission bestand aus 5 Mitgliedern, der Jahresbeitrag war 2.- Fr. statutengemäss fanden 3 Versammlungen mit belehrenden Vorträgen in Theorie und Praxis statt. Neben einigen apistischen Büchern stand den Mitgliedern auch die rühmlich bekannte Eichstädter-Bienenzeitung zur kostenlosen Ausleihe.

1884    vom 25. - 31. Mai findet der erste Bienenanfängerkurs mit 37 Teilnehmer in St.Gallen statt. Der Kursleiter ist der Pfarrer Jenker von Olten. Am Morgen ist Theorie und am Nachmittag praktische Arbeit an den Bienen. (Es gab im gleichen Jahr in Dynhard einen Kurs mit 45 Teilnehmer, davon waren 19 Analphabeten)

1884     am 1. Nov. Schweizweit werden die 4 ersten apistischen Stationen errichtet, diese sind in Altdorf, Grabs, Flunter bei Zürich und Dreilinden bei St.Gallen, welche vom Weisenvater Herr Reber betreut wird.

1884    Wanderversammlung des Vereins Schweizer Bienenfreunde in Zug.

1885    Wanderversammlung des Vereins Schweizer Bienenfreunde mit 250 Teilnehmer in St.Gallen. Versammlung im Grossratsaal, Ausstellung mit Geräten, Blumen, Obst, Beeren und einem lebenden Bienenvolk in der Reitschule, Nachtessen im Restaurant Falkenburg (für Fr. 1.50/Person)

1886    Anschluss unseres Vereins an den schweiz. Verband. Im Kanton St.Gallen gibt es drei Bienenzüchtervereine (1862 St.Gallen und Umgebung, 1886 Mitteltoggenburger, 1889 Untertoggenburger)

1886    2. Anfängerkurs in Andwil mit 33 Teilnehmer.

1886    Am 10. 11. wird der Untertoggenburger Bienenverein gegründet.

1889   2. Bienenzuchtkurs geleitet durch U.Kramer, Zürich, der spätere Zentralpräsident und Vorkäpfer der schweiz. Rassenzucht

1899   Einführung der Honigkontrolle in unserem Verein

1907   Organisation und Tagungsort für die Versammlung Verein deutschschweizerischer Bienenfreunde in St.Gallen

1927   Einführung Bienenhöck (genannt Imkerkränzchen), immer am 1. Donnerstag im Monat

1928   Ständekontrolle wurde schweizweit als erste im Kanton St.Gallen durch Landammann Dr. Baumgartner, der selber leidenschaftlicher Imker war, eingeführt. (Auslöser waren Bienenkrankheiten, wird seither alle 6 Jahre durchgeführt)

1932   Organisation und Tagungsort für die Versammlung Verein deutschschweizerischer Bienenfreunde in St.Gallen

1933 - 1957   Belegstelle Sittertobel, Gründer und Chef Otto Gmür

1934   Konferenz der Zuchtbuchführer der Kantone SG, AR + AI am 18. Feb in St.Gallen, organisiert von Herrn Jüstrich.

1942   am 2. Mai Honigrationierung im 2. Weltkrieg!!!

1986   74. Wanderversammlung der deutschsprachigen Imker vom 1.-3.Aug. in St.Gallen (Organisation und Tagungsort)

 

 

 

alte Fotos